Sarke im Wild Thing Adventskalender

Alle guten Dinge sind Drei: Sarke

Sarke ist eine Band, die ich mit ihrem Debütalbum kennengelernt habe. Damals habe ich noch für ein anderes Metal-Magazin geschrieben und für mich war das Album „Vorunah“ einer der großen Entdeckungen im Jahr 2009. Sarke ist auch keine Band mit unbekannten Mitgliedern. Am Gesang ist niemand geringeres als Darkthrone-Sänger Nocturno Culto. Stilistisch gibt es bei Sarke eine Art Black’n’Roll oder Black Thrash, der natürlich stark an Darkthrone zu der Zeit erinnert. Dennoch hat Sarke seine eigene Berechtigung: Der Sound ist bassiger und driftet gerne in okkulte Parts mit starken Keyboards ab. Wirklich toll!
Was noch als Projekt vom gleichnamigen Bassisten Sarke startete, ist über die Zeit eine vollwertige Band mit inzwischen fünf Alben geworden. Zum Debütalbum hatte ich sogar die Chance Sarke live zu sehen – auf einem Konzert in Wacken – das erste und einzige Mal wo ich Nocturno Culto live gesehen habe.

Songempfehlung: Sarke – Old

Der Song „Old“ ist genau das was ich oben beschrieb: Rockt, löst sich aber in eingen okkulten sphärischen Part auf. Ich hätte hier auch einen anderen Song vom ersten Album nehmen können. Gerade das erste Album ist voller starken Hits. Ob es jetzt mein Lieblingssong „Old“ ist oder halt „Primitive Killing“, „The Drunken Priest“ etc.: Die Alben danach sind ebenfalls gut, nur konnten die nie diese Form der Hits präsentieren wie das Debütalbum „Vorunah“ mitsamt „Old“.
Zumindest ist das meine Meinung. Ich muss darüber hinaus zugeben, das ich das aktuellste Album von 2019 nicht mehr gehört hab.
Steht aber auf der Liste!

YouTube
YouTube
Instagram